17.12.2018: Von schönen Runden und "allzu menschlichen" Bedürfnissen

Auch wenn es hier und da hätte besser laufen können: Frankfurt war ein schönes Turnier für uns, und somit ein gelungener Abschluss des Sportjahres 2018.

Bonamour hat gezeigt, was ich mir von ihm erhofft hatte. In beiden Prüfungen war er voll da, und wenn nicht eine Richterin ihn deutlich tiefer bewertet hätte als die anderen, wäre wohl auch mehr als der fünfte Rang im Finale des Nürnberger Burg Pokals drin gewesen.

Auch Imperio war in beiden Prüfungen sehr gut, den Spécial würde ich sogar als einen unserer besten überhaupt bezeichnen.

Mit Escolar waren die Pirouetten in der Einlaufprüfung nicht ideal, dennoch wurden wir Zweite. Tja, und im Louisdor-Preis selbst überkam unseren Großen dann ein "menschliches Bedürfnis" - ausgerechnet in dem Moment, als wir zur ersten Piaffe ansetzten... Also zunächst kompletter Stillstand, was in einer doppelt zählenden Lektion natürlich richtig Punkte kostet. Um unseren Schnitzer in der zweiten Piaffe auszuwetzen, habe ich ihn wohl etwas doll angepackt, was zu einem Hüpfer nach vorn führte. Nochmal tüchtig Punkte gelassen... Nun denn, schlussendlich war's der vierte Platz, und das passt. Es war Escolars zweiter langer Grand Prix, und er hat sich total gut benommen - wir gehen zufrieden in die Weihnachtspause.