23.05.2018: Patzer und Platzierungen

Immer schön, das Pfingstturnier Wiesbaden - also habe ich die Chance genutzt, Imperio und Escorial vorzustellen. Impi in Grand Prix und Spécial, und der Achtjährige war im Louisdor-Preis gefragt. Imperio hat zwei dritte Plätze geholt, aber das geht mehr so in die Richtung "Schleifen sagen auch nicht alles"... Im ersten Training im Schlosspark ging unser Kleiner richtig super - am nächsten Tag war er leider schon auf dem Abreiteplatz sehr hengstig. Dennoch hat er einen guten Grand Prix gezeigt, speziell die Trabtour mit Pi und Pa fand ich toll. Die Galopptour hatte Haken, mit Fehlern in den Zweierwechseln, und in den Einern ist er mir ein wenig davongelaufen, aber in den Noten hat sich das zum Glück nicht stark niedergeschlagen. So wurden wir mit 72 Prozent Dritte. Mit unserer Vorstellung im Spécial dann war ich nicht wirklich zufrieden. Speziell in der Galopptour fehlte die Konstanz, daran müssen wir arbeiten. Für diese Runde gab's 71 Prozent, somit wieder Rang drei.

Escorial festigt sich weiter, und so habe ich mich auf unseren erst zweiten Start in diesem Jahr gefreut. Er war ziemlich aufgeregt, was sich unter anderem im Schritt bemerkbar gemacht hat. Der ist bei Escorial sonst ja immer für Neunen gut, mit so viel Übertritt und so taktrein - bei der Spannung waren es dann wenigstens noch Siebenen. Am ersten Tag waren beide Pirouetten nicht wirklich schön, aber wir bekamen gut 72 Prozent und wurden Dritte. Am zweiten Tag hat Escorial sehr gute Piaffen und Passagen gezeigt, wenn er sich auch in den Piaffen noch etwas mehr setzen könnte - er ist ja aber auch erst acht... Die Übergänge waren ebenfalls klasse, und wir hatten einen kleinen Wackler in einer Pirouette. Mit 71 Prozent gegen diese starke Konkurrenz Vierte zu werden, das war mehr als in Ordnung.