11.06.2018: Gemischte Gefühle in Balve

So wirklich glücklich war ich nicht auf dem Rückweg aus Balve... Ja, Escorial und Bonamour haben zwei goldene Schleifen geholt, aber Grand Prix wiegt ja doch schwerer, und da lief es nicht allzu gut. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich bekomme das im Galopp einfach nicht hin mit Imperio, speziell in den Wechseln. Wir wurden mit 71,04 Prozent Neunte. Und als dann am Samstag auch noch eins seiner Beine angelaufen war, habe ich den Start im Spécial gestrichen. Wirklich schade - auch wenn ich mir keine echten Hoffnungen auf den Titel gemacht hatte, hätte ich dieses tolle Pferd gern von seiner Schokoladenseite gezeigt.

Für Escorial standen Inter II und Kurz-Grand Prix an. Der "kleine Bruder" trat gegen Pferde an, die zum Teil drei Jahre älter sind als er selbst. Und er hat seine Aufgabe wirklich gut erledigt, insbesondere am Freitag auch besser als sein Reiter - ich habe mich verritten... Somit war's der zweite Platz. Auch im Kurz-Grand Prix am Samstag, der ja recht anspruchsvoll ist mit Lektionen wie 15 fliegenden Wechseln am Stück, hat er sich richtig gut gezeigt. So konnten wir die Prüfung gewinnen, was mich für diesen Achtjährigen ganz besonders gefreut hat.

Bonamour trat in der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal an. Vor der Einlaufprüfung fühlte er sich auf dem Abreiteplatz irgendwie merkwürdig an, er war ja auch vor etwa einem Jahr das letzte Mal mit zum Turnier. In der Prüfung hat er grundsätzlich gut mitgemacht, aber ein dickes Missverständnis in den Dreierwechseln brachte uns zum Stehen - 70,415 Prozent und achter Platz. Am Samstag passte dann alles, und Bonamour kassierte reichlich Achten und sogar eine Neun für eine Traversale. So bekam er verdiente 73,732 Prozent und mit der goldene Schleife die Fahrkarte nach Frankfurt im Dezember.

Achja, bei allem Grübeln über unsere Galopptour ist mir natürlich nicht entgangen, dass Imperio als Vererber extrem präsent war: Im Grand Prix landeten wir hinter seinem Sohn Heuberger, und Bonamour ließ bei seinem Sieg zwei von Impis Söhnen hinter sich.