29.05.2017: Vordere Plätze in München-Riem

Ein wirklich schönes Wochenende war das in München! Ich mag das Turnier ja generell, weil die Atmosphäre mit den vielen Zuschauern immer sehr schön ist. Und wenn dann auch noch die Pferde gut gehen...

Zunächst zu den Youngstern: In der Einlaufprüfung holte Escorial Rang drei, Toscana folgte auf der Vier. Für diese beiden eher unerfahrenen Pferde ein tolles Ergebnis, zumal es für Toscana ja die erste S-Dressur überhaupt war. In der Quali zum Nürnberger Burg-Pokal am Sonntag dann legte Escorial noch ein wenig drauf, es gab 73,634 Prozent und eine silberne Schleife. Traversalen, Schritt und Galopp kamen besonders gut an. Mit Toscana hatte ich leider einige Wechselfehler, so dass wir nur Neunte wurden. Finde ich aber vor dem Erfahrungshorizont des Pferdes trotzdem überragend.

In der Drei-Sterne-Tour mit Lobenswert hatte ich mir, offen gestanden, ein wenig mehr versprochen.  Der Schimmelwallach hatte sich zuhause ganz überragend angefühlt, war aber in beiden Prüfungen etwas heiß. Beide Runden waren grundsätzlich gut, was sich in zwei fünften Plätzen zeigte. Aber speziell im Spécial war der Galopp etwas krampfig, das ganze Pferd ein wenig spannig. Doch ich mag diesen Westfalen einfach gern und freue mich, dass seine Besitzerin so regelmäßig zum Training zu mir kommt und ich die Entwicklung des Pferdes schon seit einigen Jahren miterleben darf.

Und dann die große Nummer, die Große Tour: Imperio hat einen super Grand Prix gezeigt, meiner  Meinung nach einer seiner besten bisher. Wie so manches Mal denke ich, dass wir den ein oder anderen Punkt mehr hätten bekommen können, aber es gab mal wieder einige Neunen - für den Trab, die Trabverstärkungen und -traversalen. Auf der letzten Mittellinie in der Piaffe habe ich etwas zu viel gewollt, deshalb haben wir uns da verhaspelt und es gab nicht ganz so gute Noten. Aber mit 74,2 Prozent wurden wir Dritte hinter Isabell Werth und Dorothee Schneider, das war mehr als in Ordnung. In der Kür lief es auf die exakt gleiche Rangierung hinaus, wieder war Imperio Dritter hinter Don Johnson und Sammy Davis. Mit 79,325 Prozent haben wir die 80er-Marke nicht geknackt, ein Anzackeln im Schritt war besonders teuer. Ich bin aber sehr zufrieden mit Impi, und es wird auf eine sehr spannende Deutsche Meisterschaft hinauslaufen. Ein Teamplatz für die EM ist ja noch nach dem Ausfall von Desperados und Showtime nochfrei, und ich sehe uns in Konkurrenz zu Anabel Balkenhol und Fabienne Lütkemeier. Mehr also in zwei Wochen in Balve...